Spielberichte


Erfolgreicher Samstag für die Submarines

Am vergangenen Samstag, reisten die zweitplatzierten Submarines/Bandits nach Wil, wo sie auf die erstplatzierten Mustangs aus Embrach und die lokalen Wil Devils treffen sollten. Die Submarines/Bandits waren voll entschlossen, fette Beute zu machen und sich den ersten Platz in der Ost-Gruppe zu holen.

Im ersten Spiel schlugen die Devils die erstplatzierten Mustangs mit einem Walk-off-run 8:7. Dies war für die Seebuben schon mal eine gute Ausgangslage. Im zweiten Spiel des Tagesturniers ging es sodann für Submarines/Bandits gegen den Tabellenführer. Schon im ersten Inning konnten die Mustangs einen Run erzielen, wobei die Submarines/Bandits leer ausgingen.

Angestachelt vom Rückstand forcierten die Zweitplatzierten das Tempo und konnten im zweiten Inning drei Runs erzielen. Diese Führung gaben die Submarines/Bandits dann bis zum Schluss nicht mehr ab. Beide Teams erzielten in der Folge noch Runs, was am Schluss am Ende des fünften Innings zu einem 7:4 Sieg führte.

Die Mustangs bekundeten Mühe mit den Fastballs von Pitcher Raffa Nussbaum, der mit 6 Walks, 5 Strike-outs und zwei Earned Runs eine gute Partie warf. Reliever Michi Meyer brachte mit einem Strike-out, einem Walk und zwei Runs (davon einer Earned) das Spiel in trockene Tücher.

mustangs

Beflügelt von diesem Sieg ging es in das zweite Spiel gegen die heimischen Wil Devils. Die Submarines/Bandits hatten die Devils schon zweimal geschlagen, wussten jedoch um die hohe Qualität der sehr jungen Devils-Spieler. Diese legten dann auch los wie die Feuerwehr. Nach Ende des zweiten Innings führten die Devils mit 3:0. Die Submarines/Bandits fanden einfach keine Lösung gegen das enorm stark pitchende Nachwuchstalent Gardoni.

Im dritten bis fünften Inning, konnten sich dafür die Submarines/Bandits schadlos halten und mit je einem Run pro Inning endlich den Ausgleich erzielen. Leider konnten die Devils durch einen Run des pfeilschnellen Tran erneut die Führung ausbauen. Es zeichnete sich ab, dass das 6. Halbinning wohl aufgrund der Zwei-Stunden-Regel die letzte Möglichkeit für einen Ausgleich für die Submarines/Bandits sein würde. Es galt nun also, um jeden Preis mindestens den Ausgleich zu erzielen. Dem ersten Batter, Tobi Nussbaum gelang es durch einen Walk auf die erste Base zu kommen. Durch einen Steal konnte er die zweite Base erreichen. Auch Kelvin Garateix erhielt einen Walk. Durch einen Wild-Pitch von Gardoni konnten beide Runner ein Base vorrücken. Mit dem ausgleichenden Run auf der dritten und dem Run zur Führung auf Zwei ging Roger Martin an den Schlag. Ein Grounder zum Shortstop ermöglichte es beiden Runners eine Base vorzurücken. Durch einen Error des Shortstops erreichte auch Roger Martin die Base sicher.  Der Spielstand war nun ausgeglichen und es stellte sich die Frage, ob die Submarines die Führung erzwingen konnten. Durch ein Steal konnte Roger Martin auf die zweite Base vorrücken. Ein Fake-Bunt mit anschliessendem Schwung von Dirk Rosenbaum brachte den beabsichtigten Führungs-Run nach Hause und den Runner von der zweiten auf die dritte Base. Ein Balk des Pitchers Fabio Borando ermöglichte einen zusätzlichen Run durch Roger Martin. Aufgrund der abgelaufenen Zeit von zwei Stunden, nach welchem kein neues Inning mehr begonnen wird, wurde das Spiel mit einem 6:4 Sieg beendet.

devils

Beide Gegner der Submarines/Bandits haben hervorragendes Baseball auf hohem Niveau gespielt und drei sehr spannende Spiele den Tag zu einem wahren “Schmankerl” gemacht.

foto-23-2017foto-24-06-17-13-38-41

 


Let’s get started|Saisonauftakt 1.Liga

 

Bei kühlem aber guten Wetter starteten die 1. Liga Submarines vergangenen Sonntag in die neue Saison. Zusammen mit den Bandits waren 18 Spieler angereist um das Saisonziel Aufstieg in Angriff zu nehmen. Unter diesen 18 Spielern waren auch einige Spieler der zurückgezogenen NLA der Bandits.

Im ersten Spiel gegen die Eighters stand Ex-Eighters Arlind zu beginn auf dem Mound. Trotz guten Pitching konnten die Eighters dank einigen schwachen Spielzügen mit 4:0 in Führung gehen. Die Subs/Bandits zeigten ihrerseits aber eine starke Offense am Anfang des Spiels und konnten auf 4:3 aufschliessen. Im zweiten Inning waren leider einige Walks zu viel und so konnten die Eighters auf 6:3 in Führung gehen. In ihrem Schlagdurchgang kamen die Submarines wieder näher heran, strandeten aber drei Runners auf den Bases. Auch der Rest des Spieles verlief ziemlich ähnlich. Die Eighters scorten immer wieder einige Runs, und die Subbandits liessen ihrerseits zu viele Läufer auf den Bases stehen, oder machten unnötige Outs beim Baserunning. Im letzten Inning wurde es nochmals spannend, mit zwei Out hatten die Subbandits den tying run am Schlag, konnten aber keine weiteren Runs mehr nach Hause bringen und verloren mit 9:6.

 

Im zweiten Spiel gegen die Barracudas erwarteten wir einen noch stärkeren Gegner als im ersten Spiel. Die Romanshorner Offensive war aber erneut sehr stark aufgestellt und erzielt bereits im ersten Inning drei Runs. Peter Cartsunis machte den Anfang auf dem Mound und wusste zu überzeugen. Über 4 Innings gab er keinen einzigen Hit ab(!), die Barracudas schafften es aber dank einem Fehler der Verteidigung noch einen Run zu erzielen. Derweil ging unsere Offense weiter zu werke und hatte den Vorsprung bald 9:1 ausgebaut. Da auch Manuel Nussbaum von den Bandits keinen einzigen Hit zuliess war das Spiel lange ziemlich einseitig. Im letzten Inning kam aber nochmals Feuer in die Mannschaft der Barracudas und so waren, unter anderem durch einen Fehler im Feld, alle Bases besetzt. Doch die Subs, bekannt dafür kurz vor Schluss die Nerven noch ein bisschen zu belasteten, entzogen sich mit einem Groundout zum Pitcher einer allfälligen Aufholjagd und gewannen am Ende doch sehr souverän mit 9:1. In grossem Masse dank dem Pitching, liess dieses doch über 7 Innings keinen Hit und nur durch Fehler der Defensive einen Run zu…

Leider unterlief den Umpires wohl beim Zählen ein Fehler, weshalb das offizielle Resultat 9:2 lautet.

 

Alles in allem kein perfekter Auftritt, aber mit dem Sieg gegen die starken Barracudas ein gelungener Saisonauftakt.

 

 


Zweiter Saisonsieg für Cadets

Am frühen Morgen des 9. Juli machte sich die 4 Romanshorn Cadets auf den Weg nach Rümlang. Dort wurden wir von 4 Kids der Challengers und 2 Bandits erwartet, mit denen wir die Subchandits bildeten.

Im ersten Spiel gegen die starken Cobras war man schnell im Rückstand, die Zürcher Junioren nutzen die geringe Kontrolle des Pitchers der Challengers aus und auch unsere Verteidigung machte einige Fehler. so stand es bereits nach 2 Innings 10-1. Auch im weiteren Spielverlauf kam die Offense nicht mehr auf Touren und so war das Spiel früh entschieden und die Cobras brachten ihren 14-1 Sieg souverän ins trockene.

Zwischen den Spielen überraschten die Kinder Nicolas mit einem selbstgemachten Baseballkuchen für das erste Jahr Baseballtraining, danke auch von unserer Seite für die Zeit die du dir jede Woche nimmst! image11

Das zweite Spiel gegen das Basball-Team Embrach  wurde von Timo der Bandits gestartet, welcher noch am Vortag mit einer Grippe kämpfte und nur dank Medikamenten fieberfrei war. Vieleicht liess er aber auch diese überschüssige Wärme auf dem Mound raus, nach zwei Innings hatte er alle erzielten Outs via Strikeout gemacht, einzig ein hartes Double liess er zu, und so stand es 1:1. Im dritten Inning schafften wir es dem ansonsten starken Pitcher der Embracher in Schwierigkeiten zu bringen. Dank Fehlern in der Defensive und aggressivem Baserunning konnten wir 3 Punkte erzielen und gingen mit 4-1 in Führung. Die Embracher konnten, wiederum durch Fehler in unserer Defensive, nochmals auf 4-2 verkürzen, und mit Läufern auf der 2ten und 3ten Base wurde das Spiel nochmals hochspannend. Doch Timo hatte wie so oft an diesem Tag die passende Antwort, ein Strikeout! Im letzten Inning wurde es dann nicht mehr spannend, und so konnten die Kids ihren zweiten Saisonsieg und damit den Abschied vom letzten Tabellenplatz feiern!

Im Herbst stehen dann noch die Platzierungsspiele an.
DSC057401

 


Die Submarines auf Tauchstation!

Die Submarines traten am letzten Samstag leicht dezimiert in Luzern an. Auf Grund vieler Ausfälle waren leider bloss 8 Spieler verfügbar. Die Luzern Eagles, erklärten sich jedoch bereit, einen ihrer talentierten Spieler auszuleihen.

Im ersten Spiel legten die Subs im ersten Inning einen guten Start hin und lagen schnell 2-0 vorne. Die Eagles schlugen jedoch umgehend zurück und konnten noch im selben Inning ausgleichen. Ein nicht ganz so solides Pitching von Marc Fussenegger und zuviele Errors der Defense führten dann zu einem 10-2 Rückstand nach dem ersten Inning. Aufwärts ging es danach für die Submarines nicht mehr. Die Partie ging am Ende klar mit 18-3 verloren.

Die Subs, um eine Leistungssteigerung gewillt, konnten sich im zweiten Spiel tatsächlich stark verbessern. Angeführt von ihrem hervorragenden Pitcher Peter Cartsunis, konnten die Subs das Spiel ausgeglichen gestalten. Den Subs gelangen dabei einige schöne, z.T. auch glückliche Plays, dank welchen sie bis zum 5. Inning ein 0-0 halten konnten. Besonders bemerkenswert dabei war ein Run Down, welches das gesamte Infield der Submarines souverän gemeinsam ausführte, um das Out zu machen. Leider folgte dann im 5. Inning der Einbruch und die Subs gingen mit einem 6-0 Rückstand in die Endphase des Spiels. Im 6. Inning kam noch einmal ein wenig Hoffnung auf, als die Subs einen Run erzielen konnte, und so auf 6-1 verkürzten. Jedoch wurde sämtliche Hoffnung daraufhin zerstört, als die Eagles auf 11-1 davonzogen, wodurch dann die Mercy-Rule ausgelöst wurde, was so viel bedeutet, dass das Spiel im 6. Inning aufgrund der 10 Runs Differenz abgebrochen wurde.

Abschliessend kann man sagen, dass die Submarines ansatzweise NLB-Niveau zeigen, jedoch ihre Error-Quote massiv senken müssen, um in der NLB bestehen zu können. (Marc Fussenegger)


Loss before rain-out

Nach einer schwachen Leistung verlieren die Submarines das erste Spiel. Das zweite Spiel musste aufgrund starken Regens abgesagt werden. Dies wird im Juni nachgeholt.

In der zweiten Runde der NLB-Baseballer aus Romanshorn ging es gegen die Unicorns aus Hünenberg. Im nassen aber gut bespielbaren Baseballfeld Rony ging das erste Inning noch einigermassen unbeschadet mit 0-0 über die Bühne. Doch dann fing die Misere an. Anders als vor einer Woche hatten die Submarines grösste Mühe die Würfe des jungen Zuger Pitchers Kieran Brot zu treffen. Die Gegner stellten sich jedoch sehr schnell auf die Bälle des Ostschweizer Pitchers Beat Wartenweiler ein. Inning für Inning wurde die Punktedifferenz grösser. Im vierten Durchgang stand es schon 2-12 für die Einhörner. Dann wurde die zweite Garde eingesetzt, damit die U-Boote nicht vorzeitig mit Mercy-rule abgefertigt werden. Diese Würfe gefielen den Romanshornern besser, und es wurde tatsächlich noch ein bisschen spannend, denn im fünften Durchgang erzielten die Submarines nicht weniger als 8 Punkte und kamen auf 10-13 heran. Doch ein erneuter Wechsel des Unicorns-Pitchers machte eine weitere Punkteausbeute zu nichte.

Marc Fussenegger beendete das Spiel als Werfer, auch er machte seine Sache gut. Leider kamen durch grobe Fehler in der Defensive in den letzten zwei Durchgängen noch 3 Zähler auf das Konto der Unicorns. So gewannen die Hünenberger noch verdient mit 10-16.

Das zweite Spiel war nur von kurzer Dauer. Nach zwei Durchgängen fing es so stark zu regnen an, dass an weiterspielen nicht gedacht werden konnte. Deshalb wird dieses Spiel im Juni nachgeholt.

Fazit dieses kurzen Spieltages ist nüchtern betrachtet einfach: mit so einer Leistung werden es die Submarines in der NLB schwer haben. Die Verteidigung machte einfach zu viele unnötige Fehler. Wenn dies nicht umgehend behoben wird sind sowohl die Aussichten für einen Sieg sowie für den Klassenerhalt schwierig zu erreichen.

Einen speziellen Dank gebührt Kurt Bloch, der kurzerhand den nicht aufgetauchten Schiedsrichter ersetzt hat.

Nächsten Sonntag spielen die Submarines ihr erstes Heimspiel gegen den Top-Favoriten, die Barracudas aus Zürich. Zeigen die Thurgauer gutes Baseball und stellen sie den Favoriten dieser Liga auf ihrem Feld im Sportplatz Weitenzelg eine Herausforderung? Erfahren werden Sie es nur wenn sie live dabei sind. Spielbeginn 11:00 und zweites Spiel ca. 14:00 Uhr. FFE


Submarines mit Split gegen Embracher Mustangs

Der Saisonauftakt der Romanshorner Baseballer hatte zwei Gesichter. Nach der einer harten 9-18 Niederlage im ersten Spiel, gab es nach einer grossartigen Aufholjagd im zweiten, einen 10-8 Sieg.

Nach über 10 Jahren durften die Romanshorner wieder in der NLB zur Meisterschaft antreten. Wie im Baseball üblich dürfen die Gäste als Erste zum Schlagmal und konnten auch sofort 2 Punkte erzielen. In der Verteidigung stand zu beginn Louis Bischof für die Submarines auf dem Wurfhügel. Durch seine schnellen, präzisen Würfe waren die Mustangs sichtlich überfordert, sie trafen diese überhaupt nicht. So führten die Romanshorner im ersten der sieben Innings verdient mit 2-0. Der Einbruch erfolgte jedoch postwenden im zweiten Durchgang. Gefühlte neun Fehler der U-Boote, nutzten die routinierte Embracher Offensive konsequent aus. Daraus resultierte ein vorentscheidender Vorsprung von 7-3 im zweiten Inning. Durch viele weitere defensive Fehlleistungen, sowie der variantenreiche Offensive der Gastgeber ist der Rest des Spiels schnell erzählt. Mustangs erzielten in den letzten 4 Innings noch 11 Punkte, die Submarines aber auch 6. Endstand 9-18, gleichbedeutend der ersten Niederlage für die Romanshorner in der Saison 2016.

Positiv im ersten Spiel war das Schlagen sowie Pitching. Auch der als Closer-Pitcher eingesetzte Beat Wartweiler machte seine Arbeit ausgesprochen gut. In der Defensive hat der Aufsteiger noch nicht NLB Niveau.

Den Start des zweiten Spieles verschliefen die Submarines erbärmlich. Kein einziger Punkt konnte erzielt werden. Die Mustangs, motiviert vom Sieg im ersten Spiel, liessen los wie die Feuerwehr, gleich fünf Runs (=> Punkte) wurden erlaufen. Jetzt hatte der Romanshorner Pitcher Peter Cartsunis das Visier eingestellt und für die Zürcher war es fast unmöglich überhaupt auf die Base zu kommen. Offensiv kämpften sich die Submarines jedes Inning näher und näher an die Mustangs heran. Im fünften Durchgang lag der Ausgleich in der Luft, doch wieder ein Fehler brachte die Embracher mit 4-8 in Führung. Nach einer Nullnummer im sechsten Inning kamen die Submarines-gross zurück. Durch Walks und schöne Hits kam es zum Ausgleich und der Zürcher Pitcher bekam immer weichere Knie. Doch auch der Pitcherwechsel der Zürcher stoppte die Romanshorner Offensive nicht. Weitere zwei Punkte wurden erzielt und man lag in diesem Spiel das erste Mal in Führung. Der überragende Werfer der Subs, Peter Cartsunis liess in seinem “Complete Game” nichts mehr anbrennen und machte die letzten drei Outs zum vielumjubelten ersten Sieg in der NLB.

Fazit im zweiten Spiel : Kampfmoral wie es soll sein, gute Offensive und Chapeau Peter Cartsunis auf dem Wurfhügel. Defensiv fehlt noch die Routine aber die Saison ist noch lang. Der Coach hat noch viel Arbeit aber das Potenzial ist vorhanden.

Nächsten Sonntag geht es schon weiter mit den Unicorns aus Hünenberg Zug. Auch diese Mannschaft hat im Innerschweizer Duell gegen Luzern einmal gewonnen und verloren. Wenn die U-Boot Defense dicht

Das Aufsteigerteam der Submarines mit dem ersten stolzen Sieg!

Das Aufsteigerteam der Submarines mit dem ersten stolzen Sieg!

hält sind weitere Exploits möglich. ffe


Playoffs Baby!! | Spielbericht 5. Spieltag

Am 5ten und letzten Spieltag standen für die Submarines die Lions und die Eighters als Gegner auf dem Plan. Mit zwei Siegen würde man den zweiten Platz erreichen und im Playoff-Viertelfinale Heimrecht haben. Die Zielsetzung war also klar.

 

Im ersten Spiel gegen die Eighters war der Wille dieses Ziel zu erreichen von Anfang an spürbar. Gegen Chizzy von den befreundeten Eighters gab es ein Schlagfest sondergleichen. Schon bald war das Resultat so eindeutig, dass es nur noch darum ging das Spiel über die Innings zu bringen.

 

Submarines 32:2 Eighters

 

Im zweiten Spiel sah das ganze etwas anders aus. Die Lions und Submarines spielten ein Spiel auf Augenhöhe, doch im letzten Inning konnten die Submarines einige Runs Vorsprung herausholen. Aber wer die Submarines kennt weiss auch, dass ein Sieg immer knapp und spannend sein muss ;-) So auch in diesem Spiel, doch einmal mehr reichte es am Schluss zum Sieg

 

Lions 7: 8 Submarines

 

Damit sind die Submarines für die Playoffs qualifiziert und erwarten am Sonntag den 9.8. mit der SG Eagles/Unicorns die nächsten Gegner auf dem Weg Richtung ersehnten Aufstieg.

Wir freuen uns auf zwei spannende Spiele und eine geile Atmosphäre in Romanshorn.

 

 


Zwei wichtige Siege | Spielbericht 4. Spieltag 1

Am Sonntag trafen sich die Submarines und die Mustangs aus Embrach zu einem Doubleheader.

Im ersten Spiel ging von Beginn an die Post ab. Beide Mannschaften schlugen Hits und so wurden auch schnell die ersten Runs gescort. Nachdem das Spiel am Anfang eher ausgeglichen war zogen die Submarines bald davon. Die Starterin der Embracher Isa Hubler brachte den Ball zwar konstant in die Zone, konnte aber kaum Bälle an den Bats der Subs vorbeibringen. Peter Cartsunis, seinerseits Starter für die Subs erwischte zwar nicht seinen besten Tag, pitchte aber solide und konnte nach solidem Relieving von Markus Herr den Sieg verbuchen.

Das eindeutige Ergebnis am Schluss: 16-7 für die Subs.

 

Das zweite Spiel war deutlich ausgeglichener. Beide Teams mussten ihre Starting Pitchers früh auswechseln, da es bei beiden mit der Wurfkontrolle haperte. Das Spiel war aber sehr ausgeglichen auch dank des erneut starken Relievings von MGamearkus Herr. Zwischenzeitlich konnten die Submarines mit zwei Punkten in Führung gehen, nur um sie kurz darauf wieder abzugeben. Nach 7 Innings stand es somit 6:6, und es ging in die Verlängerung. Die Nerven waren gespannt wie Drahtseile, hielten aber auf beiden Seiten. Die Defense war auf beiden Seiten stark, und somit konnten beide Teams vorerst nicht punkten. Doch dann zeigten die Romanshorner nochmals was sie mit einem Bat in der Hand anstellen konnten. Mit 5 Runs im 9ten Inning zogen sie weit davon und der Sieg war so gut wie sicher.

Moment… so gut wie sicher? Die Nerven der Subs wurden wohl zu stark beansprucht, und so konnten die Mustangs nochmals auf 11:9 herankommen. Doch der eingewechselte Pitcher Peter Cartsunis liess sich von den Fehlern seiner Hintermannschaft nicht beindrucken und schloss das Spiel mit einem Strikeout ab.

Endresultat 11:9 für die Subs.

 

Mit den zwei Siegen sind die Subs auf Platz 2 in der Tabelle vorgerückt, welcher gute Voraussetzungen für die Playoffs bietet. Nun heisst es diesen mit aller Kraft zu verteidigen.

 

Die nächsten Spiele:

12.7.2015 in Romanshorn
10:00 vs Lions
15:00 vs Barracudas

 

 


Spieltag in Romanshorn abgebrochen

Der heutige Spieltag in Romanshorn musste nach nicht mal einem Inning abgebrochen werden, da mehr Regen als erwartet fiel und der Platz trotz aller Bemühungen unbespielbar wurde.

 

Der Spieltag wird in Romanshorn nachgeholt. Das Datum ist zurzeit in Abklärung und wir später bekanntgegeben.

 

IMGP0018


Brewskies mit zweitem Platz, Bericht Pfingstturnier in Steinheim 1

Wie in den letzten Jahren nahmen die Submarines zusammen mit den Bandits und Eighters als Brewskies am Pfingstturnier in Memmingen-Steinheim (DE) teil.

 

Von den Subs waren Peter, Matthias und Beat mit dabei. Zusammen mit den Bandits und den Eighters waren wir 11 Spieler, nicht gerade viel, aber es reichte :-D

 

Am ersten Tag konnten alle Spiele (vs. Lions, Cavemen und Phantoms) gewonnen werden, womit man schon direkt für das Finale qualifiziert war. Umso schwerer fiel es den Brewskies, welche am vergangenen Tag noch ausschlafen konnten, um 10 Uhr zum eigentlich bedeutungslosen Spiel gegen die Los Padres anzutreten. Die Players-Party der letzten Nacht liess den ein oder anderen nur widerwillig aus dem Zelt kriechen.

Das Spiel gegen die Padres ging ziemlich klar verloren, doch die Brewskies waren zuversichtlich das Finale trotzdem zu gewinnen.

Doch leider fing das Spiel schlecht an; durch einige gute Hits der Padres waren sie schnell 3:0 in Front. Im ersten Inning konnten die Brewskies darauf nichts erwidern. Auch im zweiten Inning legten die Padres nochmals Punkte nach, und angesichts des guten Starting Pitchers der Padres schwand der Kampfgeist der Brewskies langsam. Doch dies blieb nicht lange so. Die Brewskies kamen auf 4:7 heran und es gab weiter Hoffnung. Der Rest des Spiels war sehr unterhaltsam und ein munterer Schlagabtausch der beiden Teams. Leider konnten die Brewskies durch individuelle Fehler und einige “Bloop-Hits” des Gegner das Spiel trotz erstarkter Offense nicht mehr spannend machen.

Das Ergebnis war am Ende ziemlich klar: eine 10:19 Niederlage.

 

Somit beendeten die Brewskies das Pfingstturnier auf dem respektablen 2ten Platz. Herzliche Gratulation an die Padres.

 

Einen herzlichen Dank an die Red Phantoms, und deren Helfer für die Organisation und ein Wochenende voller Spass. Der Autor war dieses Jahr zum ersten mal dabei und trotz vieler Lorbeeren für die Phantoms im Vorfeld wurde er nicht enttäuscht.

Ein tolles Baseballfeld, gute Organisation und feine Festwirtschaft waren Lohn genug für einen deftigen Muskelkater am Montag ;-D

 

Die Brewskies: (Leider fehlen im Bild die Bandits)

v.l.n.r.: Martin (Eighters), Matthias, Beat, Arlind (Eighters), Peter

IMG_1781